DYNAMITE - Reviews


Various Artists: Right Now – Atlantic Club Soul And Deep Cuts  ✰✰✰✰✰
Verdammt, was für eine tolle Compilation zum Auflegen! Schon seit einiger Zeit brilliert das Fantastic-Voyage-Label mit exorbitant gelungenen Sampler-Serien zu bestimmten Musikstilen (Rockabilly, Mod-Sounds) oder Labels, wie hier mit dem in Manhattan beheimateten Label Atlantic beziehungsweise dessen Sub-Label Atco. In den Vierziger-, Fünfziger und Sechzigerjahren waren Atlantic, ab 1955 auch Atco, Hitlieferanten für frühen und klassischen R’n’B, ebenso zum Teil für die beginnende Soul Music, aber eher für die Anfänge. Daher pendelt der Sound dieser genialen drei CDs – eine streng limitierte 32-Track-Vinyl-Edition wird parallel dazu auf den Markt kommen – hauptsächlich zwischen Rhythm’n’Blues-Gassenhauern von Solomon Burke bis Bettye LaVette, von Ray Charles bis LaVern Baker. Einige schmissige Nummern bekannter Vocal Groups wie von den Clovers oder Coasters runden das Musikgroßpaket ab. Es gibt absolut keinen Grund, hier nicht zuzuschlagen.
Genre: Rhythm’n’Blues/Soul | Format: 3-CD/2-LP | vom: 09.06.2015
Autor: * ET | Label: Fantastic Voyage
eSKAlation: Zukunftsmusik  ✰✰✰✰
Ganz neu ist der deutschsprachige Mix aus Ska, Punk und Reggae natürlich nicht. Nach „Kaufrausch“ (2010) und „Affocalypse“ (2012) erschien im Oktober nun die dritte Scheibe „Zukunftsmusik“. Für die relativ kurze, siebenjährige Bandgeschichte eine saubere Leistung. Manch alteingesessene Band schafft in der gleichen Zeit gerade mal eine Veröffentlichung. Um die Sängerin Anna Stecklein formiert sich eine breit aufgestellte Combo, die auf dem Silberling sauber, voluminös bis punkig rüberkommt. Kleine, schmucke Effekte und fette Backing Vocals runden die Produktion ab, die mit zwölf Songs prima bestückt ist.
Genre: Ska/Punk/Reggae | Format: CD | vom: 09.06.2015
Autor: * DerDUDE | Label: Eigenproduktion
Gaspard Royant: 10 Hits Wonder  ✰✰✰✰
Um sein Album „10 Hits Wonder“ zu nennen, braucht es schon eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein. Bei Gaspard Royant gilt aber glücklicherweise „Große Fresse, viel dahinter.“ Ohne Kitsch und viel Tamtam gibt es hier zehn ehrliche Songs, die Atmosphäre schaffen. Die Emotionspalette ist bunt gemischt, sodass die Platte sich für lange, einsame Autofahrten genauso eignet wie zum Arschwackeln beim Wäschebügeln. Oder eben zum Ausgehen und Tanzen. Mein Favorit ist der letzte Song „Monkeytown“, bei dem der Gesang einfach verdammt geil groovt und zum Mitstampfen lädt. Unter’m Strich ein Album für alle Lebenslagen. So kann Popmusik 2014 klingen! Also: Radio aus, Gaspard Royant an!
Genre: Doo Wop/Garage/Rock’n’Roll | Format: CD/LP/Download | vom: 09.06.2015
Autor: * MojoMan | Label: Sardanapale Records/Differ-Ant
Laura Seija & The Hawkmen: Keep On Working  ✰✰✰✰
Laura Seija & The Hawkmen ist ein Side-Projekt des umtriebigen Scott Milsom, der in Englands Psycho- und Rockabilly-Szene ordentlich mitmischt. Vielen dürfte er durch die Band Coffin Nails bekannt sein, hier steht er seit vielen Jahren an der Seite von Sänger Humungus, zupft Bass und singt. Laura Seija & The Hawkmen veröffentlichen auf ihrer „Keep On Working“-EP vier durchweg spritzige und wohlklingende Songs, zu denen man ganz unaufgeregt ein Tänzchen wagen kann. Der glasklare und entzückende Gesang von Laura überzeugt durchweg. Alles in allem ein sehr gelungenes Debüt, das auf jeden Fall Lust auf mehr macht. Zu Bedauern ist lediglich, dass hier schon nach vier Songs Schluss ist.
Genre: Rhythm’n’Blues/Country | Format: EP-CD/Download | vom: 09.06.2015
Autor: * JR | Label: Greystone Records/Mocambo Records
Myles Sanko: Forever Dreaming  ✰✰✰
Nach der 2013 erschienenen Debüt-EP legt Myles Sanko jetzt sein erstes Album vor. „Forever Dreaming“ ist ein schönes Soul-Album geworden, mit Anklängen von Jazz und Lounge-Musik. Ich habe zwar nicht das Gefühl, dass ich hier etwas höre, was ich nicht schon einmal so oder so ähnlich gehört habe, aber trotzdem fühle ich mich bestens unterhalten. „Forever Dreaming“ ist kein reines Retro-Album geworden, man hört, dass Myles Sanko und seine Band auch von Hip-Hop und modernem R’n’B beeinflusst sind. Wer eine größere Sammlung an Acid-Jazz-Platten in seinem Schrank hat, sollte sich diese Platte anhören.
Genre: Soul | Format: CD/Download | vom: 09.06.2015
Autor: * VF | Label: Légere Recordings/Broken Silence
Delta Boys: Rough & Easy  ✰✰✰✰
Ich bin im Grunde kein so großer Country-Fan und wenn ich überlege, dass diese Combo nur aus zwei Menschen besteht, bin ich auch etwas skeptisch gewesen. Aber die Delta Boys sind keine gewöhnlichen Menschen, es sind zwei der meist geschätzten Bluesmusiker Deutschlands, Gerd Gorke und Michael van Marwyk. Also haben wir hier Country- und Blues-Klassiker, traditionellen amerikanischen Roots und Spirituals. Die Mischung aus Mundharmonika und dem flinken Fingerpicking der Slidegitarre ist sicherlich nicht Mainstream und nur für richtige Fans etwas. Ich bin hin und weg von dem Hank-Williams-Cover „I Saw The Light“. Packend gespielt und wundervoll inszeniert. Man kann sich darauf einlassen und sich von Herrn Gorke und Herrn van Merwyk bezaubern lassen. Und das nicht nur, wenn man das Licht sehen kann.
Genre: Country/Singer, Songwriter | Format: CD | vom: 09.06.2015
Autor: * MN | Label: Groove Stew Records
Ben Miller Band: Any Way, Shape Or Form  ✰✰✰✰
Männer mit weißen Streifen oder schwarzen Schlüsseln schwingen ihre Produzentenzepter heutzutage in den oberen Rängen des Rockpantheons, erschaffen so einen Markt, dessen Ohren für alle Arten obskuren Americanas offen sind – und das ist auch gut so. Denn dadurch bekommen latzbehoste, schwer schuftende und schwitzende Combos wie die Ben-Miller-Combo endlich die Öffentlichkeit, die sie sich durch Spielfreude und Talent schon seit Langem verdient hätten. Im Sommer hatten die drei ihre Banjos, Waschzuberbässe, Zigarrenkistengitarren und Löffel geschnürt und im Vorprogramm von ZZ Top überzeugend abgeräumt. Ihr neues, in Nashville eingespieltes Album pendelt zwischen Goldgräberlager, Saloon und American Ghost Stories und macht ebenfalls Lust darauf, die Ben Miller Band live zu sehen.
Genre: Country/Folk/Blues | Format: CD | vom: 09.06.2015
Autor: * JMOZ | Label: New West Records/ADA-Warner Music
Various Artists: Night Walker – The Jack Nitzsche Story Volume 3  ✰✰✰✰
Jack Nitzsche war ein Tausendsassa: Musiker, Produzent und Songwriter vereinte er in seiner Person und lebte sein Talent in den verschiedensten Genres aus. Ace Records huldigten ihm bereits mit zwei CDs, die sein Schaffen dokumentieren. Und das offenbar so erfolgreich, dass man es für nötig befand, eine Volume 3 nachzuliefern. Die erfreuliche Einleitung bescheren C.C. Adcock, indem sie Johnny Kids „Casting My Spell“ in ihrer Killer-Version, bespickt mit knackigem Kontrabass, wiedergeben. Nach dieser herrlichen Attacke wird es dann ruhiger, was manch einer als Manko sehen könnte. Aufgrund des Mottos des Projekts werden hier unterschiedliche Musikstile präsentiert, die es dem genre-festgelegten Hörer schwer machen könnten, nicht immer wieder mal die Skip-Taste des Players bemühen zu wollen. Letztendlich bekommt man jedoch eine Zusammenstellung hochkarätiger Künstler wie etwa Mink DeVille oder den Everly Brothers und erhält obendrauf die Chance, Schätze zu entdecken, die einem eventuell bisher verborgen blieben. Gekrönt wird die Veröffentlichung mit einem reich bebilderten und informativen 28-seitigem Booklet.
Genre: Rock’n’Roll/Pop/Andere | Format: CD | vom: 03.06.2015
Autor: * OS | Label: Ace Records
Slam And Howie And The Reserve Men: Live All Over Europe  ✰✰✰✰
Slam And Howie nebst Anhang legen hier ihr erstes Live-Album vor. Musikalisch gibt es countrylastigen Rock’n’Roll oder auch rock’n’roll-lastigen Country, eindeutig kategorisieren lässt sich die Musikkonserve nicht unbedingt, vielleicht ein klein wenig auf den Social-Distortion-Zug aufspringend, allerdings unvergleichbar mit der einzigartigen und unverkennbaren Mike-Ness-Stimmgewalt. Qualitativ spielt man in den obersten Rängen. Vorwerfen könnte man der Gesamtproduktion, dass sie als Live-Album fast zu glatt abgemischt daherkommt und die gerade beabsichtigte Atmosphäre nicht immer widerspiegelt.
Genre: Country/Rock’n’Roll | Format: CD | vom: 03.06.2015
Autor: * OS | Label: Wanted Men Recordings/Membran
Four Star Combo: Wait A Minute, Baby!  ✰✰✰✰
Das Quartett um Roy Scott (Inhaber Flip Side Records) hat sich in und um Washington einen guten Namen erspielt und gilt dort als Geheimtipp. Die Four Star Combo bietet auf ihrem Debüt zwölf Tracks, aufgeteilt in eigene Songs und Cover. Feiner, relativ moderner amerikanischer Rockabilly mit Country-Einflüssen. Erinnert stellenweise an die ganz frühen Blasters. Leider gibt es kein Booklet und die Band verfügt auch über keine Webseite, über die man mehr Informationen bekommen könnte. Schade eigentlich, denn die eigenen Songs sind super und wir werden bestimmt noch einiges von der Combo hören.
Genre: Rockabilly | Format: CD | vom: 03.06.2015
Autor: * TS | Label: Man-O-Man! Records
Lil’ Mo And The Unholy 4: Rapture – 17 Smashing & Unholy Hits!  ✰✰✰✰✰
Lil’ Mo ist mir in erster Linie bekannt durch seine Aufnahmen unter dem Namen Lil’ Mo And The Dynaflos. Mit dieser Formation hat er Doo Wop und Rhythm’n’Blues aufgenommen. Auf der neuen Scheibe wird er allerdings von Brad Hayman (Bass) und Eitaro Sako (Gitarre; beide bekannt von Switchblade 3) unterstützt, außerdem von Jack Johnson am Schlagzeug. Es geht also etwas heftiger zur Sache, das wird beim ersten Song, „Chillun Walk“ deutlich, hier als Cover der Hot Boogie Chillun ausgewiesen. „Long Black Vail“, den meisten vielleicht durch Johnny Cash bekannt, schlägt ruhigere Töne an und versucht nicht, wie die legendäre Vorlage zu klingen. Gut so. „Jungle Rock“ hat lange niemand gecovert und hier ist das Cover stimmlich und rhythmisch nah am Original, die Brian-Setzer-mäßige Gitarre ist das Sahnehäubchen des Songs! „Right Now“ von Gene Vincent ist ebenso bearbeitet worden und erinnert daran, dass es außer „Be Bop A Lula“ viele geniale Songs vom „Black Leather Rebel“ gibt. Fazit: 17 Cover, geschickt ausgewählt und gekonnt neu interpretiert.
Genre: Rockabilly | Format: CD | vom: 03.06.2015
Autor: * FB | Label: Rhythm Bomb Records/Broken Silence
Rusty and the Dragstrip Trio: I Ain’t Ready  ✰✰✰✰
Die hier vorliegenden Aufnahmen sind keine neuen Songs, sondern stammen aus dem Jahr 2006, damals veröffentlicht auf dem Label Wild Records. Die Gestaltung des Covers wurde leicht abgewandelt, die Reihenfolge und Anzahl der Songs sind identisch mit der Erstveröffentlichung. Einen Hinweis auf Überarbeitung oder Remixes der Songs habe ich nicht gefunden. Wer also vor nicht ganz zehn Jahren die Band oder die CD verpasst hat, kann hier etwas nachholen. Der Sound ist authentisch gespielter Rockabilly, es sind eigene Songs und auch gelungene Cover von Klassikern des Genres, wie „Come On Little Mama“ oder „Broken Heart“, die eine abwechslungsreiche Mischung bilden. Mein Highlight ist „Graveyard Bound“, die Stimmung des Songs trägt dem Songtitel Rechnung und der Text erzählt die passende Geschichte dazu. Perfekt!
Genre: Rockabilly | Format: CD | vom: 03.06.2015
Autor: * FB | Label: Rhythm Bomb Records/Broken Silence
Stand:19 November 2017 07:36:17/extras/reviews/seite_4/ Warning: chmod(): Operation not permitted in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Magazin_Bootstrap/files/templates/index_template.php on line 81