« zurück zur Archivübersicht

DYNAMITE Inhalt 02/15


AKTUELLE AUSGABE PROBELESEN >>
AKTUELLE AUSGABE BESTELLEN >>


STANDARDS
  • Hot News
  • Love & Hate
  • DYNAMITE empfhielt
  • Leserfotos
  • Kleinanzeigen
  • Anzeigenindex
  • R.I.P.

INTERVIEWS
  • JD McPherson: Der Erneuerer des Rock'n'Rolls
  • Kitty, Daisy & Lewis: Retro For Life!
  • Muck and the Mires: Rock'n'Roll mit Sixties-Anleihen
  • Boppin'B: Versierte Vollzeit-Rock'n'Roller
  • Ed Bonja: Elvis Presleys Tour-Manager und Leibfotograf
  • C.W. Stoneking: Der Stein der Weisen

SPECIAL
  • Pin-up-Contest 2015: Das Halbfinale

KOLUMNE
  • Dr. Mazes Trash-Ecke
  • Getting Dolled Up
  • Keep The Faith
  • Last But Not Least

 


STORYS
  • The 69 Cats: Gothabilly Supergroup
  • Don De Vil Vintage Artwork: Das Auge hört mit
  • Angel City Records: The Sound Of Yesteryear ... Now!
  • Dr Martens: Vom Arbeitsschuh zum Fashionstatement
  • R'n'R-History – Frank "Andy" Star: The Rockin' Rollin' Stone From Arkansas


WO SIND SIE JETZT?
  • Was macht eigentlich ...? Dick Thomas (Ex-Demented Are Go)

DY's EXPLOSIVE DJ
  • Miss Aloha: Immer in der ersten Reihe

SHOP N ROLL
  • Collectif: Mit Vintage-Eleganz zur Weltherrschaft


DYNAMITE CD 48
  • Exclusive CD mit mehr als 20 szenigen Songs

INFO DEPARTMENT
  • DYNAMITE-Jukebox
  • Reviews
  • Performance
  • On Tour
  • Festivals & More, On Air
  • Record Hops & Nighter
  • Gossip
  • Preview/Impressum

 

DYNAMITE Editorial 02/15

You Can’t Judge A Book By Its Cover

Die Überschrift dieses Editorials ist nicht nur Titel eines wunderbaren Bluesklassikers, sondern auch eine Binsenweisheit, der man kaum widersprechen kann. Und trotzdem erwischen wir alle uns regelmäßig dabei, wie wir uns von Äußerlichkeiten leiten lassen. Gerade bei Kaufentscheidungen passiert es wohl tagtäglich – auch im Plattenladen. Der Beweis hierzu wurde bereits vor rund 75 Jahren erbracht. Damals entwarf der unlängst zur neuen Plattenfirma Columbia Records hinzugestoßene Grafikdesigner Alex Steinweiss das, was heute als erstes Plattencover der Geschichte gilt. Die Verkaufszahlen zeigten schnell, dass sich die Arbeit auszahlt.

Cover sind also schon seit Langem integraler Bestandteil von Tonträgern, die mit allerlei Gimmicks mittlerweile zu echten Gesamtkunstwerken gemacht werden und so weit mehr als konservierte Musik zu bieten haben. Doch im Gegensatz zu ihren musizierenden Kollegen bleiben die malenden Künstler oft im Hintergrund. Mit einem von ihnen haben wir deshalb gesprochen. Roland aka Don De Vil ist sein Name und die Zahl der von ihm entworfenen Grafiken Legion. Seine Vintage-Artworks zieren weltweit Veröffentlichungen von Labels wie Wild oder Squoodge Records und seine Flyer machen auf Veranstaltungen in allen Himmelsrichtungen aufmerksam. Seine Designs passen dabei wie die berühmte Faust aufs Auge, sie sind stilecht, authentisch und verpassen dem, um was es eigentlich geht, das passende Äußere.

Bei uns in der Redaktion müssen wir uns natürlich auch um Äußerlichkeiten kümmern. Alle zwei Monate gibt es oft emotional aufreibende Diskussionen darüber, welches Motiv auf unsere Seite eins kommt. Und gerade bei dieser Ausgabe war es wieder mal besonders schwer, denn das noch junge Jahr 2015 hat uns bereits eine ganze Reihe erstklassiger neuer Veröffentlichungen beschert: Die drei rockenden Geschwister Kitty, Daisy und Lewis haben ihr drittes Album am Start, Boppin’B begehen ihr 30-jähriges Bandjubiläum mit einem neuen Longplayer und C. W. Stoneking, der gefeierte Blues-Meister aus Down Under, beschenkt uns ebenfalls mit neuen alten Sounds. Schlussendlich schaut euch jetzt aber JD McPherson entgegen. Er ist einer der wenigen, die es in der Vintage-Rock’n’Roll-Szene geschafft haben: Er braucht kein authentisches Cover für seine neue Platte: Ein Ölgemälde von George Catlin, einem amerikanischen Maler aus dem 19. Jahrhundert, ziert „Let The Good Times Roll“. Sein Hit „North Side Gal“ läuft auch nach vier Jahren noch auf allen Record Hops rauf und runter – genug Vertrauensvorschuss, die Szene wartet schon sehnsüchtig auf den 10. Februar, wenn die Scheibe endlich zu haben ist. Ich bin mir sicher, kein einziger Fan von Roots, Rock’n’Roll und Co. hätte das Album ohne diesen Vertrauensvorschuss in die Hand genommen.

Es gibt aber natürlich auch den umgekehrten Fall: Aretha Franklins jüngstes Machwerk „Sings The Great Diva Classics“ zum Beispiel ziert ein bis zur Schmerzgrenze retuschiertes 08/15-Promobild – und klingt genauso geglättet und geschönt, wenn es aus den Boxen schallt. Schrecklich. Es führt also kein Weg dran vorbei: Große Namen und tolle Artworks können halten, was sie versprechen oder auch nicht – nachprüfen müsst ihr selbst. Das DYNAMITE kann eine Hilfe sein, sich im undurchsichtigen Dickicht zahlloser neuer Veröffentlichungen zu orientieren. Zumindest ist das unser Anspruch. Nicht immer sind unsere Analysen treffend, nicht immer bekommen wir alles rechtzeitig mit – aber wir brennen noch immer für die Sache. Und wir sind noch immer unabhängig, wenn die üblichen PR-Fuzzis – wortwörtlich – anfragen, ob sie das Cover mitkaufen würden, wenn sie eine popelige halbe Anzeigenseite schalten. Dabei übersehen sie, dass sie sich letztendlich selbst schaden würden, indem sie das einzige Heft unglaubwürdig machen, das „ihre“ Bands überhaupt thematisiert. Wir sind da etwas weitsichtiger. Und ihr, unsere rockenden und rollenden Leser offensichtlich auch. Und darauf sind wir ehrlich gesagt ziemlich stolz.


Stand:19 November 2017 07:33:06/magazin/archiv/content-19872_40-19871_60.html Warning: chmod(): Operation not permitted in /var/www/vhosts/tools.huber-verlag.de/httpdocs/files/trunk/Magazin_Bootstrap/files/templates/index_template.php on line 81